„Wat man ut gehunkels alls maken kann!“

Logo von hunkelstideDas Trocknen und Dörren von Obst und Gemüse ist eine uralte Konservierungsmethode, um Früchte länger haltbar zu machen. Aus dieser Methode hat Silke Kühl in Schwartbruck einen kleinen Betrieb namens „hunkelstide“aufgebaut. Die Manufaktur spezialisiert sich auf die Trocknung von regionalen Früchten, die im Sinne der Abfallvermeidung zu Apfelringen, Chutneys, Marmeladen und weiteren Köstlichkeiten verarbeitet werden. Eine davon durfte ich testen und berichte hier über mein Geschmackserlebnis. #WerbungDurchProduktnennung

[su_frame align=“left“]Hunkelstide ist ein Betrieb aus Schwartbruck im Kreis Plön, nahe der Ostsee. Die Manufaktur gründete sich 2010 und ging 2011 in die Produktion. Es werden ausschließlich regionale Produkte verwendet, die hauptsächlich aus rückläufiger Ware von Wochenmärkten gewonnen werden. So bekommen Lebensmittel eine zweite Chance – sie werden nicht weggeworfen, sondern weiter verarbeitet. Seit 2012 gibt es neben den aktuellen Verkaufsstellen auch einen Online Shop auf der Website, in dem die saisonal abhängigen Produkte verkauft werden. Spannend! Der Name hunkelstide setzt sich aus zwei Komponeten zusammen: „gehunkels“ bedeutet im Plattdeutschen „Obstreste“ und die „Tide“ ist der Wechsel der Gezeiten Ebbe und Flut.[/su_frame]

[su_spacer size=“30″]

Probierpaket

Vor kurzem kam mein Probierpaket von hunkelstide an. Gespannt öffnete ich es und fand darin lauter Köstlichkeiten: getrocknete Tomaten, einen Oliven Salatmix, Bananen-Walnuss Kraftmöpse (der Name hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht) und das Zucchini-Walnuss Pesto, welches ich sofort ausprobieren musste! Das Pesto wurde mir von hunkelstide in getrockneter Form zugeschickt und besteht aus für den Verkauf zu groß geratenen Zucchini (getrocknet), Walnüssen, Basilikum und Salz.

Mit Wasser und Öl angerührtes Pesto
Mit Wasser und Öl angerührtes Pesto

Das Pesto ist schnell mit Wasser und Öl angerührt und kommt nachdem es ca. 20 Minuten durchgezogen ist, als mildes Gemüsepesto daher. Nun heißt es erstmal warten…
In der Zwischenzeit lässt sich jedoch schnell zusätzliches Gemüse schnippeln und anbraten, außerdem brauchen meine Vollkonnudeln ja auch eine gewisse Zeit.

Da ich gerne etwas schärfer esse, verfeinerte ich das milde Pesto mit Chili Gewürz und noch etwas mehr Salz. Gleichzeitig habe ich frische Zucchini und die getrockneten Tomaten aus meinem hunkelstide Probierpaket in Öl angebraten und später die vorgekochten Vollkornnudeln und das durchgezogene Pesto dazugegeben. Zum Schluss habe ich dann alles noch mit frischen Tomaten auf meinem Teller angerichtet. Fertig!

Nudelpfanne mit Pesto, Zucchini und getrockneten Tomaten
Nudelpfanne mit Pesto, Zucchini und getrockneten Tomaten

Lecker! Es sieht nicht nur so aus, es schmeckte auch sehr, sehr gut! Die einfache Zubereitung und die Möglichkeit, das Pesto nach seinem eigenen Geschmack zu würzen, ist meiner Meinung nach eine tolle Möglichkeit, das Prinzip Nachhaltigkeit lecker zu gestalten.

[su_service title=“Kleiner Tipp“ icon=“icon: thumbs-up“ size=“24″][/su_service]Die Kraftmöpse von hunkelstide eignen sich super als gesunder Snack zwischendurch. Gerade während der intensiven Lern- und Hausarbeitsphase bieten sie eine leckere Alternative zur (zu) oft gegriffenen Schokolade. Außerdem lässt sich das getrocknete Pesto beispielsweise sehr gut mit in den Campingurlaub nehmen, da es lange haltbar und sehr gut zu transportieren ist. Probierts aus!

1 Kommentar für “„Wat man ut gehunkels alls maken kann!“

  1. Pingback: Kiel engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung - Fördegrün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.