Tipp zum Umgang mit Seifenresten

organza-leerIch bin ein großer Fan von festen Seifen und Shampoos. Etwas umständlich wird es nur wenn sie schon sehr klein sind. Vor allem beim Shampoo fällt es schwer die Reste aufzubrauchen ohne viele kleine Stückchen im Haar zu haben. Bei meinem letzten Einkauf bei unverpackt bekam ich von Marie Delaperrière den Rat die Reste in ein Organza-Säckchen zu legen. Da ich in meinem Bastelbestand noch Organza vorrätig hatte, hab ich mir mal ein Säckchen genäht. Zum Verschließen hab ich ein Band durch den Stoff gefädelt, ziehe es zusammen und mache einen Knoten. Ich muss sagen, dass das super klappt! Die Seifenreste vom Shampoo lassen sich ganz bequem aufschäumen und den Schaum verteile ich dann im Haar bzw. in den Händen! Super Lösung!

Ich bedanke mich bei Marie Delaperrière von unverpackt für diesen tollen Tipp!

 

Dieser Beitrag nimmt an der Blogparade [#EiNaB] einfach.nachhaltig.besser.leben #10 von widerstandistzweckmaessig.wordpress.com teil. Eine tolle Seite mit viel Inspiration für ein nachhaltigeres Leben!

5 Kommentare für “Tipp zum Umgang mit Seifenresten

  1. Hallo!

    Ich mache das auch so, zum Glück brauchte ich nicht nähen, denn ich habe einmal so ein Säckchen gemeinsam mit einer Seife geschenkt bekommen.

    Das hatte ich auch in meinem Wildnisurlaub mit, hat super funktioniert!

    Zum festen Shampon: Man kann die Reste auch in etwas Wasser auflösen und das dann wie flüssiges Shampon verwenden.

    lg
    Maria

    PS: Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

  2. Hihi,
    sowas ähnliches, nur nicht so hübsch, gabs zu DDR-Zeiten. Die Säckchen waren aus grob gestricktem Kunststoff, da gabs gleich noch eine kleine Massage mit dazu. Ich hab so ein Teil sogar noch im Schrank liegen :-)
    Dass man mit solchen Säckchen Seife bis zum allerletzten Fitzelchen aufbrauchen kann, finde ich toll. Vielleicht sollte ich auch mal ein Organzasäckchen hinstellen, das ist Seifeaufbrauchen attraktiver als mit dem ollen von anno dazumal…

    Liebe Grüße
    Anja

    PS an Maria: Ich hab auch dieses Captcha-Problem. Und ich hab schnell getippt. Wieviel Zeit hat man denn bei dem Zeugs?! ;-)

    • Okay. Ich hab das Captcha für die Kommentare deaktiviert. Eigentlich waren 120 Sekunden als Time-Out eingestellt.

  3. Gute Lösung, ich hab inzwischen auch angefangen, feste Shampoos und Duschseifen zu nehmen. Jetzt brauch ich auch langsam so ein Säckchen :-)
    Viele Grüße,
    Marlene

  4. Pingback: Praktische Tipps & Tricks für den grünen Alltag – Rückblick auf #EiNaB im Januar | Verrücktes Huhn - Neues aus dem wahren Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.