Suche Pachtgrundstück in Kiel und Umgebung

Die Pläne für unser Modulhaus schreiten voran. Ca. 38 Quadratmeter soll es groß sein. Die Suche nach einem Grundstück wird konkreter.

Alles fing im März vergangenen Jahres an: wir wollen ein Tiny House bauen. Erste Grundrisse wurden skizziert. Dann kam die Recherche nach möglichst ökologischen Baumaterialien. Eine erste Kostenaufstellung zeigte, dass wir uns das Vorhaben wohl leisten können. Allein die Aussicht auf ein geeignetes Grundstück trübt die Zuversicht. Wir brauchen ein Pachtgrundstück, dass bebaufähig ist.

Unsere Pläne haben sich vom Tiny House zum Modulhaus weiterentwickelt. Wir wollen aus 3 gebrauchten Seecontainern ein kleines, eingeschossiges Haus in L-Form bauen. Ohne Räder. Transportierbar ist das Haus später nur über Lkw, die mithilfe eines Krans die Container aufladen.

Von den Containern brauchen wir nur das Stahlgrundgerüst. Die Wände werden ersetzt durch Holzwände mit ökologischer Dämmung. Zwei Container werden so aneinander gestellt, dass sie einen großen Raum ergeben, das Wohnzimmer mit offener Küche. Der andere Container ist dann mit Schlafzimmer und Bad ausgestattet und steht im rechten Winkel zu den anderen beiden. Vor der Eingangstür soll es eine Terrasse geben, perspektivisch mit Glas überdacht, wie ein Wintergarten. Um uns das alles besser vorstellen zu können, haben wir ein 3D-Modell mit der kostenfreien SketchUp-App erstellt.

Heizen wollen wir mit einem Kaminofen, der auch Wasser führt und in einen Wasserspeicher leitet. Aufs Dach kommt Solarthermie und irgendwann auch eine Photovoltaikanlage. Das Dach wird ein Flachdach oder ein flaches Satteldach, da können wir uns den Bebauungsvorschriften des jeweiligen Gebietes anpassen. Eine kleinen Garten brauchen wir auch, um Lebensmittel anzubauen und unserer Katze Freilauf zu geben.

Durch ein Onlineseminar für die Standortsuche eines Tiny Houses kamen wir auf den Tipp, einmal ins Baulückenkataster zu schauen. Denn für ein dauerhaft bewohntes kleines Haus brauchen wir ein Grundstück, das für den Wohnungsbau zugelassen ist.

In Kiel gibt es den Wohnbauflächenatlas. Dort sind alle Flächen im Stadtgebiet eingezeichnet, die für den Wohnungsbau geeignet sind, aber noch nicht bebaut wurden. Nach unserer ersten Anfrage ans Stadtplanungsamt kam allerdings die Ernüchterung: alle städtischen Flächen, die im Wohnbauflächenatlas mit LHK als Eigentümer gekennzeichnet sind, werden immer offiziell ausgeschrieben auf der Webseite kiel.de/Immobilien. Warum genau, das von uns angefragte Gebiet, nicht ausgeschrieben wurde, teilte man uns nicht mit. Daher bleibt nun nur noch die Chance, Flächen anzufragen, die private Eigentümer haben. Allerdings kann auch hier nur die Anfrage ans Stadtplanungsamt geschickt werden und die leiten unsere Kontaktdaten an die Eigentümer weiter. Datenschutzgründe und so. Ob die sich dann bei uns melden, bleibt abzuwarten.

Unser Ziel ist es im Randgebiet von Kiel eine Pachtfläche zu finden, auf der wir bauen können. Da wir uns kein Auto anschaffen wollen, sollte der Weg nach Kiel mit Rad, Bahn oder Bus möglich sein. Also, wer etwas hört oder wen kennt, wir sind für alle Hinweise dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Secured By miniOrange