Reparatur-Café feiert 5-jähriges Jubiläum

Die Qualität der Gebrauchsgegenstände nimmt immer weiter ab. Als Verbraucher können wir kaum erkennen, ob ein Produkt lange hält oder wo die Schwachstellen eingebaut sind. Umso ärgerlicher, wenn die Dinge dann nach einer vorherbestimmten Gebrauchsdauer kaputt gehen. Oftmals gibt es dann, wenn überhaupt, nur wahnsinnig teure Reparaturservices. Neukaufen ist so oft günstiger für den Verbraucher. Doch es ist nicht günstiger für die Umwelt. Jedes Teil hat in seiner Herstellung Rohstoffe gekostet, Energie wurde aufgewendet, um es zusammenzubauen, es wurde transportiert und gelagert, bis es beim Verbraucher ankam. Um diesem ganzen Prozess mehr Wertschätzung beizumessen, haben sich in verschiedenen Städten Reparatur-Werkstätten bzw. -Cafés gegründet. In Kiel Gaarden gibt es bereits seit 5 Jahren so ein Café, in dem an vier Terminen im Jahr ehrenamtliche Tüftler bei der Reparatur von geliebten und nützlichen Gegenständen behilflich sind.

Am Samstag, 16. November feiert das Reparatur-Café Gaarden im Mehrgenerationenhaus am Vinetaplatz sein 5-jähriges Bestehen mit einem vollen Programm. Denn an diesem Tag können nicht nur von 13 bis 16 Uhr kaputte Dinge vorbeigebracht und unter Anleitung und gegen eine kleine Spende zusammengeflickt werden, es stellen sich auch wieder zahlreiche Projekte aus Kiel vor, die sich für mehr Umweltbewusstsein einsetzen. Mit dabei sind:

  • Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.
  • ResteRitter: Marmeladen und anderes Eingekochtes aus geretteten Lebensmitteln kann hier verkostet werden
  • Werk statt Konsum: die offene Holzwerkstatt hat Holzreste dabei und leitet an, daraus etwas neues Funktionales oder Dekoratives zu bauen
  • Upcycling-Künstlerin Hilke bietet Schmuck aus alten Fahrradschläuchen/Elektroschrott u.v.m.
  • Nähprojekt vom Vinetazentrum
  • die Landeshauptstadt Kiel ist mit einem Infostand zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen vertreten
  • es gibt einen Werkzeug-Spendentisch, jeder Besucher kann hier Werkzeuge abgeben, die er nicht mehr braucht oder die er doppelt hat

Filmvorstellung „Nach uns die Müllflut“

Ab 17 Uhr lädt das Bündnis Eine Welt SH zu einem Filmabend im DeinRaum/ reCoworking space // Kirchenweg 22 ein. Gezeigt wird der Film „Welcome to sodom – Dein Smartphone ist schon hier“. Der Film zeigt den Irrsinn der digitalen Konsumkultur und die europäische Wegwerfgesellschaft. Sodom ist die größte Müllhalde Europas mitten in Ghana/ Afrika. Hier landet der Wohlstandsmüll, der dort unter menschenunwürdigen Bedingungen sortiert, aufbereitet und verbrannt wird. Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Vereinten Nationen machen es deutlich: Wir alle haben eine Entwicklungsverantwortung, um Orte wie Sodom gar nicht erst entstehen zu lassen. Nach dem Film gibt es ab 19 Uhr einen kleinen Imbiss, bei dem sich die Zuschauer über das Gesehene austauschen können und auch die Alternativen, vor allem das Reparatur-Café Gaarden feiern können. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.