Nachhaltiger Advent

Weihnachtszeit ist Bastelzeit. Pünktlich zum ersten Advent hab ich meine minimalistische Weihnachtsdeko herausgeholt.

Neu ist in diesem Jahr der Upcycling-Weihnachststern aus abgebrannten Streichhölzern. Gefunden hab ich diese Idee vor ca. 2 Jahren auf Pinterest: https://www.pinterest.de/pin/472666923366096050/. Für die Umsetzung sammelte ich so lange Streichhölzer, bis es dieses Jahr endlich soweit war und ich loslegen konnte. Ich habe die Streichhölzer mit Flüssigkleber auf eine feste Pappe aufgeklebt.

Aus frisch gesammelten Tannengrün hab ich meinen Adventkranz gebunden. Die Grundlage dazu ist ein Ring aus Stroh, den ich vor Jahren mal gekauft hatte. Mit etwas grünem Draht fixiere ich das Tannengrün. Die Glitzerperlen sind auf schwarzem Draht aufgefädelt und werden in den Ring gesteckt und die silberne Sternkette drum herum gewickelt. Für die Kerzen hab ich dieses Jahr Gläser in verschiedenen Höhen in die Mitte gelegt und die Metallteller daraufgelegt. Die Kerzen hab ich, bis auf die rote, selbst gegossen aus Wachsresten. Wie das geht, könnt ihr in diesem Blogeintrag nachlesen: „Aus alt mach neu – Kerzen“

Am Fenster hab ich noch etwas Tannengrün mit Schleife auf ein Holzbrett gelegt. Am anderen Fenster hängt ein weiß-silberner Stern, wie in jedem Jahr.

 

1 Kommentar für “Nachhaltiger Advent

  1. Liebe Sabrina,

    vielen Dank für diesen schönen Beitrag! Gerade der Streichholz-Stern hat es mir ja angetan.
    Einmal, weil das natürlich die Erinnerung an die brennenden Streichhölzer in sich trägt, und dann auch, weil die Optik schon irgendwie wirklich cool ist. Der Kontrast von den Hölzern zu den schwarzen Endpunkten gefällt mir echt gut. Wird Zeit für die eigene Sammlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.