Minimalismus und Bloggen

Wer sich wundert, warum die Abstände der Posts auf diesem Blog immer größer werden, kann ich nur sagen: Minimalismus bedeutet für mich Digital Detox in der Freizeit.

Seit einem Jahr veranstaltet Fördegrün zusammen mit Heimathafen Herz den Minimalismus-Stammtisch in Kiel. Zum Minimalismus kam ich persönlich durch den ökologischen Aspekt, dass jedes Produkt, dass ich konsumiere, Energie und Ressourcen kostet. Im Juli letzten Jahres hab ich mich da detaillierter zu ausgelassen: „Weniger Besitz, mehr Sein“.

Hinzu kommt, dass ich seit April 2016 in einer Redaktion arbeite und sehr viel Energie und Themen auf Arbeit bereits verarbeite. Da fällt es schwer abends oder am Wochenende noch mehr zu schreiben. Mittlerweile verbinde ich Schreiben mit Arbeit und verzichte in meiner Freizeit dann eher mal darauf. Zudem ist dieser Blog ein privates Projekt, dass nicht den Anspruch hat, eine besonders hohe Reichweite zu erreichen. Alle Themen berühren mich persönlich, sind Eindrücke aus meinem Alltag und Erfahrungsberichte. Mein Lebensstil hat sich schon sehr weit in Richtung ökologisch leben, Müllvermeidung und auch Konsumverzicht entwickelt. Im Moment zählen für mich soziale Kontakte, Gespräche, gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge mehr als das Bloggen. Dennoch dient dieser Blog als Sammlung von nachhaltigen Projekten in Kiel und wird weiterhin bestehen. Nur vielleicht nicht mit so radikal regelmäßigen Posts.

Falls Ihr Lust habt, diesen Blog mit mehr Leben zu füllen und Themen habt, die zu Umweltbewusstsein, Minimalismus und Nachhaltigkeit passen, schreibt mir unter: info@foerdegruen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.