Marmelade selbstgemacht

Marmelade in Gläsern
selbstgemachte Marmelade

Marmelade zum Frühstück, Marmelade zum Mittag, Marmelade zum Abendbrot – ich könnte einfach immer Marmelade essen. Sie schmeckt nicht nur auf Brot, sondern auch im Joghurt oder auf einem Pfannkuchen und ist gar nicht schwer, selber herzustellen.

 

 

Nachdem ich fleißig Mirabellen und Brombeeren im Garten einer Freundin gepflückt hatte, habe ich mich auf Rezeptesuche begeben und wurde schnell bei www.chefkoch.de fündig. Die gefundenen Rezepte habe ich allerdings etwas abgewandelt, damit das Mengenverhältnis stimmt. Zuerst habe ich die Mirabellenmarmelade gekocht, die zwar sehr fruchtig, aber auch ein bisschen sauer geworden ist.  Das Rezept ist sehr einfach, da einfach nur alle Zutaten in einem Topf eingekocht werden.

1 kg Gelierzucker 1:1
1kg Mirabellen
1pck Vanillezucker
6 EL Zitronensaft

Da meine Brombeerausbeute nicht so üppig war, habe ich die Brombeermarmemade mit ein paar Äpfeln aufgewertet, die ich noch liegen hatte. Bei diesem Rezept werden zuerst Brombeeren und Apfelstücke in Wasser eingekocht, danach wird der Gelierzucker zu den Früchten hinzugegeben und so lange gekocht, bis die Masse geliert. Diese Marmelade war im Gegensatz zur anderen etwas zu süß…aber nach häufigem Üben, wird sicherlich schnell die richtige Zucker/ Früchte Relation gefunden.

1kg Brombeeren
1kg Äpfel
1 Liter Wasser
1kg Gelierzucker 1:1

Marmeladekochen ist nicht nur günstig, wenn Früchte aus dem eigenen oder aus dem Garten von Freunden verwendet werden, sie eignet sich auch super als Mitbringsel. Auch Obst, was schon lange zu Hause liegt, kann schnell zu Marmelade verwertet werden, und wird somit vom Mülleimer bewahrt. Alte Gläser mit Schraubverschluss eignen sich übrigens wunderbar als Marmeladengläser! Außerdem habe ich gemerkt, dass beim Marmelade machen der Fantasie keine Grenzen gesetzt werden und einfach verschiedene Obstsorten miteinander kombiniert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.