Faire Technik – das Fairphone

Beim Thema Kleidung bieten sich dank fairer Label viele Alternativen, um keine Ausbeuterprodukte mehr kaufen zu müssen. Bei der Technik sieht es ganz anders aus. Das meiste ist „Made in China“. Egal ob der billige Wasserkocher oder der teure Flachbildschirm, über die Arbeitsbedingungen und die Löhne der Arbeiter haben wir oft gar keine Informationen. Das war für mich ein Grund, das Unternehmen zu unterstützen, dass für fairproduzierte Technik steht: Fairphone.  #WerbungDurchProduktnennung

Für viele Menschen ist das Smartphone ein wichtiger Bestandteil im Alltag. Als mein altes Samsung immer mehr Ausfälle und Macken zeigte, überlegte ich ein paar Wochen, ob ich wirklich ein neues Smartphone möchte. Auch die Investition in ein Fairphone (ca. 530 Euro) überlegte ich lange. Jetzt bin ich mir sicher, das richtige getan zu haben und froh Besitzerin eines Fairphones zu sein. Ich habe die Hoffnung, dass die Fairphone-Hersteller irgendwann auch andere fairproduzierte Technik auf den Markt bringen.

Ziel von Fairphone ist es die Produktionssysteme für Elektrogeräte transparent zu machen und somit komplexe Probleme zu thematisieren. Angefangen beim Bergbau über Design bis zur Produktion werden ethische und nachhaltige Gesichtspunkte beachtet.

Transparenz
Fairphone erläutert woher sie ihre Rohstoffe beziehen und mit welchen Initiativen sie zusammenarbeiten, um die Arbeitsbedingungen in den jeweiligen Ländern langfristig zu verbessern. Auch über die Zusammensetzung des Kaufpreises eines Fairphones wird genaue Auskunft gegeben.

Langlebigkeit
Durch den modularen Aufbau ist es den Smartphone-Besitzern möglich selbst Reparaturen am Telefon vorzunehmen und Einzelteile auszutauschen. Bei konventionellen Smartphones ist das gar nicht möglich. Bei der Verarbeitung des Telefons wurden qualitativ hochwertige Materialien eingesetzt, nix da mit geplanter Obsoleszenz (absichtliche Verringerung der Lebensdauer eines Produkts).

Innovativ
Im Fairphone Shop können 3D-Druckpläne für Telefonhüllen gekauft werden. Drucken lassen, kann man diese dann im eigenen Wohnort bei der nächsten 3D-Druckmöglichkeit. In Kiel ist das, meines Wissens nach, im Fab.lab der Universität möglich.

Technische Daten des Fairphone 2:

  • Betriebssystem: Android™ 5.1 Lollipop
  • 2 Simkarten-Slots
  • Displaygröße: 5 inch Full HD
  • Display-Auflösung: 1080 × 1920
  • 8 MegaPixel Kamera, Frontkamera 2 MegaPixel
  • Maße: 143 x  73 x 11 mm
  • Gewicht: 148g + 20g Hülle

Weitere Daten sind auf der Fairphone Website nachzulesen.

Kritikpunkte:
Ein Punkt, der nicht optimal war, war die Lieferzeit. Ich habe das Telefon Anfang Februar bestellt und Ende April erhalten. Außerdem bemerkte ich beim Einrichten des Telefons erst, dass meine Kontakte alle über mein Google Konto gespeichert werden. Das hat Vor- und Nachteile, irritierte mich aber etwas.

Fazit:
Ich bin sehr gespannt, ob das Fairphone wirklich so langlebig ist und ob ich es selbst hinbekommen würde, ein Teil auszutauschen. Für mich war der Kauf auf jeden Fall die richtige Entscheidung, um meinem Wunsch nach mehr fairer Technik nachzukommen und die konventionellen Smartphone-Hersteller nicht weiter zu unterstützen.

1 Kommentar für “Faire Technik – das Fairphone

  1. Pingback: Ersatz für alte Fairphone-Hülle - Fördegrün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.