Buchtipp: Zero Waste Home (auf deutsch)

zerowastehome
Foto: Ludwig Verlag

So wenig Müll wie möglich zu produzieren, ist das Ziel von Zero Waste. Als eine der Vorreiterinnen gilt Bea Johnson. Sie war 2016 in Kiel und teilte ihre Zero Waste-Erfahrungen in einem Vortrag mit vielen Besuchern des Audimax. Ihr Buch „Zero Waste Home“ ist nun in deutscher Übersetzung im Kieler Ludwig Verlag erschienen. Wir haben für Euch einmal reingelesen.

Das Buch, welches im Deutschen den Titel „Glücklich Leben ohne Müll“ heißt, ist auf eine sehr persönliche Art geschrieben. Johnson beginnt mit ihrer Geschichte, wie sie dazu kam, sich mit Müllreduzierung auseinander zu setzen sie schreibt auch, dass es Zeiten gab, in denen sie in vollem Überfluss lebte und sich kaum Gedanken um die Umwelt machte.

Ihre fünf Schritte zu einem Zero Waste Lebensstil heißen: Vermeiden – Reduzieren – Wiederverwenden – Recycling – Kompostieren. Was das im Einzelnen in jedem Lebensbereich heißen kann, wird in den einzelnen Kapiteln beschrieben. So wird erklärt, wie sie es geschafft hat ihre Küche und den Lebensmitteleinkauf verpackungsfreier zu gestalten. Johnson hat in jedem Bereich ihres Lebens über Jahre hinweg Müllvermeidungsstrategien entwickelt. Sie gibt Hilfestellungen, wie jeder in Bade- und Schlafzimmer, Haushalt und Arbeitsplatz weniger Abfall erzeugen kann. Immer wieder streut sie Rezepte für Gebrauchsgüter ein, die sie selbst herstellt. Ob Spülmittel oder Kosmetik, sie hat viel ausprobiert und teilt die Anleitungen, die für sie am besten funktionieren. Doch Johnson macht nicht alles selbst; das würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Sie hat viele Bereich vereinfacht und kommt mit wenigen selbstgemachten Dingen aus. Sie beschreibt weiterhin, aus wie vielen Kleidungsstücken ihre Capsule Wardrobe besteht und wie jeder zu einem reduzierten Kleiderschrank kommen kann. Immer wieder wird das Thema „Vereinfachen“ hervorgehoben. Durch weniger Gegenstände und effiziente Gestaltung der Wohnräume entsteht für Johnson ein einfaches Leben, in dem sie sich nicht mehr um Gegenstände kümmert, sondern mehr Zeit für Erlebnisse hat.

Das Buch liest sich sehr gut, der Schreibstil ist locker und eng mit dem Leben von Bea Johnson verknüpft. Gerade das nimmt diesem Buch die Strenge. Es ist keine Predigt und es ist kein Dogma. Jeder sollte selbst seinen Weg finden und in diesem Buch nur Anregungen erhalten und Gedankengänge kennenlernen, die jemand hat, der sich schon jahrelang mit dem Thema Müllvermeidung auseinandergesetzt hat. Auch wenn es in der deutschen Fassung des Buchs nie erwähnt wird, hat ihre Lebensphilosophie etwas Minimalistisches. Das Besinnen auf Erlebnisse und das Miteinander und weniger Dinge besitzen, spricht klar dafür. Auch für Leser, die bereits Erfahrungen in Zero Waste haben, wird in dem Buch bestimmt die eine oder andere interessante Frage oder Antwort aufgeworfen. Kleines Manko ist, dass viele der (Internet-)Adressen und genannte Organisationen nicht unbedingt auf Deutschland zu übertragen sind. Die Übersetzerin Dr. Anne-Mirjam Kirsch hat versucht Äquivalente zu finden und zu nennen.

Nachdenklich macht mich, dass eine Person, die so viel über Umweltschäden nachdenkt und sich im Alltag komplett umstrukturiert hat, nach eigenen Angaben viele Flugreisen unternimmt und damit weiterhin zur Schädigung der Umwelt beiträgt. Aber das ist ja immer eine Grundsatzfrage: Wie rechtfertigt es sich, einerseits die Umwelt zu schädigen um andererseits tausende Menschen zu mehr Umweltschutz (hier Müllvermeidung) zu inspirieren.

1 Kommentar für “Buchtipp: Zero Waste Home (auf deutsch)

  1. Die Frage hane ich mir auch gestellt, aber wir leben im 21. Jahrhundert. Ich bemühe mich auch um Nachhaltigkeit, möchte aber z.B. nicht auf (m)ein Auto verzichten müssen. Ich lasse es so oft wie möglich stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.