Nachhaltig reisen – Flitterwochen auf Rügen

Nachdem es uns gelungen ist eine vegane und annähernd müllfreie Hochzeit zu feiern, verbrachten wir die Hochzeitsnacht im Wälderhaus in Hamburg und unsere Flitterwochen auf Rügen. Die Insel ist gut erreichbar mit der Bahn, die direkt nach Bergen und Binz fährt. #UnbezahlteWerbungDurchFirmennennung

weiterlesen

Nachhaltig Heiraten – Part #4 Brautfrisur und Accessoires

Im Oktober ist es soweit – ich werde heiraten. Natürlich möglichst umweltfreundlich. Nach und nach werde ich hier die einzelnen Elemente unserer Feier mit euch teilen und damit hoffentlich Anregungen geben, wie Feiern nachhaltig sein kann.

weiterlesen

Auf zum Klima-Camp

Immer mehr Menschen überkommt ein Ohnmachtsgefühl, wenn sie an den Klimawandel denken. Was jeder Einzelne dagegen tun kann und welche praktischen Lösungen es schon in Kiel gibt, erfahren Teilnehmer des kostenfreien Klima-Camps“ Klimawandel Extrem: Wie wenden wir das Schlimmste noch ab? “ am 20. und 21. September.

In vielen Workshops und Vorträgen geht es an diesen Tagen, um das, was alle aktuell bewegt: den Klimawandel und die eigene Handlungsfähigkeit. das Konzept ist ähnlich einem Barcamp, die Teilnehmer entscheiden selbst, zu welchen Themen sie sprechen wollen. Um teilzunehmen, ist eine kostenfreie Anmeldung unter https://www.eventbrite.de/e/klima-camp-kiel-tickets-64608843791 nötig.

Hier ist das Programm:

20. September
19.30 Uhr Public Viewing NDR-Reportage zur Klimakrise mit anschließender Diskussion
@Leibnizstraße 1 in Kiel

21. September
9.30 Uhr Begrüßung, Einführung ins Thema, Vorstellungsrunde jedes Teilnehmers (max. 30 Sekunden pro Person)
@Hörsaal, Leibnizstraße 1

10.30 Uhr, Themenvorstellung

11-16 Uhr Themenworkshops mit Mittagspause

16.30 Uhr Der Klimaziele-Slam Teil 1
Ergebnisse aus den Workshops werden vorgestellt

17.30 Uhr Der Klimaziele Slam Teil 2
Abstimmung – wichtigste Sofort-Klimaschutz-Forderungen
–> Was kann ich von meiner Stadt/Bundesland/Bundesregierung/Europa verlangen?

18 Uhr Was kommt jetzt? Nächste Schritte festlegen
–> Termine für weitere Klima-Camps, Publikationen und Argumentationshilfen

ab 20 Uhr Feuer für alle im Statt-Café

Ganztägig gibt es Infostände und ein Markt der Möglichkeiten.

Das Klima-Camp Kiel findet in Kooperation mit der Landeshauptstadt Kiel, dem NDR, der Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel, dem Umweltmanagement der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel „klik 2030“, der Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel sowie der CORRECTIV Klimaredaktion statt.

Lieber reparieren als wegschmeißen

Nachhaltigkeit bedeutet für mich, Dinge so lange es geht, zu nutzen und zu reparieren. Wenn es aber etwas technisches Wissen oder handwerkliches Können erfordert, etwas wieder heil zu machen, komme ich oft an meine Grenzen. Gut, dass es mehrmals im Jahr das Reparatur-Café in Gaarden gibt. Der nächste Termin ist am 14. September. Von 13 bis 16 Uhr kann jeder ohne Anmeldung zum Vinetazentrum am Vinetaplatz in Gaarden kommen und seine defekten Toaster, Radios, Stühle oder was auch immer mit Hilfe der ehrenamtlichen Tüfler wieder flott machen. Und dass alles gegen eine kleine Spende. Für die eventuelle Wartezeit gibt es Kaffee und Kuchen.

Weitere Infos gibt es unter www.reparatur-gaarden.de

Webinare zum Energiesparen

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein bietet demnächst mehrere kostenlose Webinare zum Thema Klimaschutz und Energiewende an. Jeder kann online am PC, Tablet oder Smartphone teilnehmen und auch eigene Fragen stellen. In den Vorträgen der Energieberater geht es um Sonnenenergie und Photovoltaikanlagen, Heizungssanierung und Stromverbrauch.

Folgende Themen sind geplant:

Solarwärmeanlagen
Donnerstag, 5. September, um 19 Uhr.

Heizung für den Winter fit machen
Montag, 7. Oktober, 18 bis 18.45 Uhr

Energiesparen zu Hause – kleine Tipps mit großer Wirkung
Dienstag, 12. November, 17.30 bis 18.15 Uhr

Weitere Informationen gibt es auch unter www.verbraucherzentrale.sh

Nachhaltig Heiraten – Part #3 Hochzeitsreise

Im Oktober ist es soweit – ich werde heiraten. Natürlich möglichst umweltfreundlich. Nach und nach werde ich hier die einzelnen Elemente unserer Feier mit euch teilen und damit hoffentlich Anregungen geben, wie Feiern nachhaltig sein kann.

weiterlesen

Wir brauchen einen Wertewechsel

Neulich las ich in der Zeitung, dass es Kreuzfahrten extra für Veganer gibt. Sie machten auch hier in Kiel Halt. Da drängt sich doch die Frage auf: Ist das eine gute Sache?

Vegan zu leben, ist eindeutig die umweltfreundlichste Ernährung. Massentierhaltung sorgt für enorm viele Treibhausgase. Viele vegane Produkte wie Milch- und Fleischersatz werden bereits aus europäisch hergestellten Rohstoffen angeboten, sodass das Argument „Die Veganer schaden der Umwelt auch durch den Konsum von Soja aus Monokulturen in Übersee“ entkräftet ist.

Doch Kreuzfahrten sind alles andere als nachhaltig. Laut den CO2-Rechnern von myclimate oder atmosfair werden bei einer 5-Tages-Kreuzfahrt pro Fahrgast 1,3 Tonnen CO2 freigesetzt. Bedenkt man, dass jedem Europäer pro Jahr nur 3 Tonnen CO2-Emissionen „zustehen“, damit sich das Klima nicht weiter erwärmt, wird klar, dass Kreuzfahrten sehr viel zum CO2-Fußabdruck des Reisenden beitragen.

Vegan ja, Kreuzfahrt nein? Für mich ein eindeutiger Fall. In Kiel sind die Kreuzfahrtschiffe sehr präsent, täglich legen mehrere an und ab. Es gibt zwar aktuell Maßnahmen, um Landstrom anzubieten, aber auf dem Wasser pusten die Riesenschiffe weiterhin enorme Mengen an Schadstoffen in die Luft.

Natürlich kommen an dieser Stelle jetzt die Gegenstimmen auf: Kiel ist geprägt vom Tourismus der Kreuzfahrtschiffe und es hängen so viele Arbeitsplätze in dem Bereich – sollen die alle arbeitslos werden? Wenn es nach mir geht, ist das eine üble Ausrede, um nichts zu tun. Wollen wir jetzt Arbeitsplätze erhalten, nur damit Menschen beschäftigt sind und in 30 Jahren in einer Umwelt leben müssen, die ihnen das Überleben schwer macht?

Beim Klimawandel geht es nicht um Einzelschicksale

Als Teil einer Gesellschaft, die auf Wachstum ausgelegt ist und in der es das oberste Gebot ist, dass jeder Arbeit hat, traut sich kaum jemand aus dem System auszusteigen. Dabei brauchen wir genau das: einen Systemwechsel, einen Wertewechsel. Weg von Einzelschicksalen, hin zum kollektiven Bewusstsein. Was ist gut für die Gesamtbevölkerung? Wie kann ich dazu beitragen? Und nicht: Mir steht aber das gleich zu, wie allen anderen: Urlaub, Haus und Kinder. Ein schwieriger Weg.

Lesetipp: E-Book zum Schutz der Meere

Laut WWF sind seit dem 9. Juli die europäischen Fischbestände erschöpft. Alles, was jetzt noch aus den Meeren geholt wird, ist ein Fall von Überfischung. Ein großes Problem, das auch Teil des E-Books „Zum Zustand der Meere – Praktische Tipps zur aktiven Schonung der Umwelt“ ist.

Wie es um die Weltmeere, aber auch konkret um die nahegelegene Ost- und Nordsee steht, erklärt Wissenschaftsjournalist Ulrich Karlowski und Meeresschutzaktivistin Pia Klemp in dem Online-Ratgeber. Auf 26 Seiten kann man einfach und leicht verständlich die Zusammenhänge und Probleme in den Meeren nachlesen. Angefangen bei der Überfischung über die Schallbelästigung für Meerestiere, Verschmutzung durch Plastik oder der Eintrag von zu vielen Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphor durch konventionelle Landwirtschaft. Es werden aber auch Lösungsansätze und Tipps aufgezeigt: Beach Clean Ups – Strandsammelaktionen, bei denen angeschwemmter Müll gesammelt wird, damit sich die Tiere am und im Wasser nicht daran verletzen; oder auch das Konsumieren von Meerestieren, die per Hand gefischt wurden und dadurch der Umwelt am wenigsten schaden – sind nur zwei Empfehlungen.

Nachhaltig Heiraten – Part #2 Kleidung

Im Oktober ist es soweit – ich werde heiraten. Natürlich möglichst umweltfreundlich. Nach und nach werde ich hier die einzelnen Elemente unserer Feier mit euch teilen und damit hoffentlich Anregungen geben, wie Feiern nachhaltig sein kann.

weiterlesen

Manege frei auf dem Muddi Markt

Die Kieler Woche steht kurz bevor und auch dieses Jahr ist der Muddi Markt mit seinem nachhaltigen Veranstaltungskonzept mit dabei. „Ram Pam Pam am Lorentzendamm“ heißt es dann wieder ab Samstag, 22. Juni in den Zirkuszelten.

Dieses Jahr steht das Tagesprogramm unter dem Motto „MUDDIs Blick über den Tellerrand – so schmeckt die Zukunft!„. Es dreht sich also alles um Ernährung. Hier ein paar Programmhighlights:

Samstag, 22. Juni:
14 Uhr Theaterstück für Kinder – Oberst Schlund und seine fleißigen Fettzellen
14-17 Uhr Kuchenguerilla – ein paar sehr nette ältere Damen laden zu kostenfreien Kuchen und Gesprächen ein. Jeder kann sich dazu gesellen, an der langen Tafel ist genug Platz.
17 Uhr Vortrag von Extinction Rebellion „Aufstand oder Aussterben?“

Sonntag, 23. Juni:
11-13 Uhr Brunch
14-17.30 Uhr Film + Diskussion „Essen der Zukunft – Wie werden wir alle satt?“
16-16.45 Uhr Workshop „Trinke global, kaufe lokal und sei dabei sozial“ mit Andreas Zwanck (der Heimathafen Kiel) 

Montag, 24. Juni:
14-18 Uhr Kulinarischer Montag mit Streetfood Markt regionaler Anbieter

Dienstag, 25. Juni:
14-18 Uhr Workshop „Veganisieren für Umsteiger“, mit Patrica Ahmadi vom Permakulturzentrum Kiel und Zero Waste Kiel
15-18 Uhr Workshop „Nachhaltigkeit in der Körperpflege“, mit Katrin Hülsmann von Arche Natürschönheit

Mittwoch, 26. Juni:
14-16 Uhr Workshop „Klimafreundlichere Ernährung, Müll und Meer“, mit Lena & Philipp vom „Einfach leben“ Blog
14-18 Uhr interaktive Ausstellung „Der Wasserwürfel“ von Brot für die Welt

Donnerstag, 27. Juni:
14-18 Uhr interaktiver Infostand „unverpackte Lebensmittel clever aufbewahren“
14-18 Uhr Mitmachaktion „Geldbörsen aus Tetrapaks“, Weitblick Kiel
17.30 Uhr Vortrag “ Bioabfälle – von der einfachen Kompostierung bis zur Stromerzeugung„, Marion Voss vom ABK

Freitag, 28. Juni:
14-17 Uhr Lernküche mit Marcel Lungershausen
15-17 Uhr Mitmachaktion „Superfood aus Wald, Wiesen und dem eigenen Garten“, Wurzel.Bildung
17-18 Uhr Schnippeldisko mit ResteRittern und Marcel Lungershausen

Samstag, 29. Juni:
14-18 Uhr Mitmachaktion „Interkulturelle Kochveranstaltung von kulturgrenzenlos und Meeting & Eating
15-17 Uhr Workshop „Die essbare Stadt“, Raumstation und Rankwerk

Sonntag, 30. Juni:
14-18 Uhr Mitmachaktion „Radioballet“, Körperfunkkollektiv
14-18 Uhr Kleinkunst und Zauberei

Das vollständige Programm und das Abendprogramm mit allen Musik-Acts findet ihr auf https://muddimarkt.org/programm.php