Blick auf die Kosmetik – ist auch alles vegan?

Vegan leben bedeutet nicht nur vegan essen, sondern auch in anderen Bereichen auf tierfreie Produkte zu achten. Daher hab ich mir mal meine Naturkosmetik genauer angesehen. #unbezahlteWerbung

Ich gebe zu, ich habe eher auf Zero Waste geachtet als auf vegane Kosmetik in den letzten Monaten. Alles ist in Glasbehältern teilweise aber mit Kunststoffdeckel.

Die Basics: Seife und Shampoo

Bereits seit 2015 nutz ich die palmölfreien Küstenseifen (ich berichtete bereits darüber), die in Mecklenburg-Vorpommern hergestellt werden und je nach Sorte vegan sind. Erhältlich sind die Seifen hier in Kiel bei „der Heimathafen“. Zum Baden nutzen wir eigentlich immer Kneipp-Badezusätze, die größtenteils auch vegan sind und teilweise auch in Glasflaschen erhältlich sind. Als Deo hab ich eine Creme von Nelumbo im Glas – laut Inhaltsangaben vegan. Zum Haarewaschen nutze ich abwechselnd ShampooBits von Rosenrot (vegan bis auf Honig als Zutat > hier geht es zum Blogpost) und Shampoos von Alverde, Alterra oder Lavera sowie manchmal medizinische Shampoos. Kürzlich hab ich auch Ayurvedische Shampoos von Khadi ausprobiert, sollen besonders gut für pflanzengefärbtes Haar sein und sind vegan.

Achtung vor Wollwachs und Bienenwachs

Lange Zeit hab ich nur Gesichtspflegecremes genutzt, weil ich dort am ehesten spürte, dass ich mehr Pflege und Feuchtigkeit brauche. Zum Beispiel hab ich von Martina Gebhardt die Sheabutter-Gesichtspflege lange genutzt. Sie ist im Opalglas mit Kunststoffdeckel. Die Konsistenz ist recht dick und es dauert schon eine Weile bis es eingezogen ist, daher eher was für abends. Dazu hab ich noch eine Ringelblumensalbe von Jolu – für rissige Haut und eher als Heilsalbe. Beim Blick auf die Inhaltstoffe hab ich herausgefunden, dass in diesen Produkten Wollwachs oder Bienenwachs enthalten ist – was es nicht mehr vegan macht. Nun gut, ich hab eh nur noch kleine Reste in den Töpfchen und werde dann zukünftig auf meine neuen Favoriten-Cremes umsteigen: die Sorten von Fair Squared.

Vegan, Zero Waste und mit Leergut-Rücknahme – ein gutes Konzept?

Fair Squared ist Zero-Waste-Kosmetik im Glas mit Aludeckel. Die leeren Töpfe können in den Geschäften zurückgegeben werden, die sie verkaufen und sollen laut Fair Squared wieder benutzt werden.

In einem Gespräch mit einer Naturkosmetikerin versuchte sie mir auch Nachteile bei diesem Konzept aufzuzeigen: die Transportwege der leeren Gefäße verursachen auch CO2 und ihrer Meinung nach, ist die Konsistenz der Produkte nicht überzeugend. Sollten Extra-Fahrten nur für die Leergutabholung anfallen, ist das nicht optimal. Wird aber bei normalen Lieferungen auch das Leergut abgeholt, macht das Konzept für mich Sinn. Zudem gilt es zu bedenken, dass Kunststoffbehälter aus Erdöl hergestellt werden und wenn sie nach der Benutzung im gelben Sack landen, werden sie eher verbrannt oder exportiert und nicht recycelt. Kunststoffverpackungen sind oft Verbundstoffe und bestehen aus mehreren Kunststoffarten, die nicht mehr voneinander getrennt werden können. Laut Umweltbundesamt werden nur 36 % der Kunststoffe recycelt. Da erscheint es mir umweltfreundlicher Glasbehälter hin- und herzutransportieren. Zudem können sich aus dem Kunststoff Weichmacher und andere Stoffe lösen und in die Produkte übergehen.

Nun, ich finde die Konsistenz von den Fair Squared Produkten ideal für meine Bedürfnisse. Denn alle von mir getesteten Cremes sind cremig, leicht zu verreiben und ziehen sehr schnell ein, hinterlassen guten Duft und machen die Haut sehr geschmeidig. Ich nutze die Oliven-Handcreme und Bodylotion von Fair Squared. Bei der Lotion hab ich zuerst die Green Tea Sorte gewählt, die ich gut fand. Die Vanilla Sorte mag ich nicht so, es fühlt sich so an, als ob ich mich mit kaltem Vanillepudding eincremen würde. Es gibt aber noch weitere Sorten, wie Coconut und Lime.

Spezielle Pflege für Barfußgänger

Zitrusgeruch hat auch die Fußcreme, die ich nutze. Da ich im Sommer viel barfuß laufe, auch in der Stadt, hab ich mein Verhältnis zur Fußpflege sehr geändert. Ich habe mehrfach eine Naturkosmetik-Fußpflegerin aufgesucht und kümmere mich nun intensiver um meine Füße. Denn wer barfuß läuft, muss keine Hornhautfüße haben, die rissig sind und furchtbar aussehen. Im Gegenteil – meine Füße sehen gesund und gepflegt aus.

Weitere Infos gibt es hier:
Recycling und der Gelbe Sack: https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/abfall-und-recycling/recycling/21113.html
Welcher Kneipp-Badezusatz ist vegan? https://www.kneipp.com/de_de/services/faqs-an-kneipp/produkte-ohne-tierische-bestandteile/
Fair Squared Mehrweg-Prinzip: https://www.fairsquared.info/de/ueber-fair-squared-de/zero-waste-de/zero-waste-circulation-de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.