Bio kaufen, aber günstig

Auch ich war in den letzten drei Monaten vom Thema Kurzarbeit betroffen. Da ich das meiste Geld für hochwertige Bio-Lebensmittel ausgebe, musste ich etwas genauer hinschauen, wo ich in Kiel günstig Bio kaufen kann. #unbezahlteWerbung

In all den Jahren, in denen ich Bio kaufe, habe ich mich auf bestimmte Lieblingsläden und Lieblingsmarken festgelegt. Weil ich deren Konzept unterstützen möchte und mich mit ihren Werten identifiziere. Dabei war es beinahe egal, wie teuer die Produkte dort sind. Wenn aber plötzlich im Portemonnaie ein paar Hundert Euro fehlen, kommt man ins Nachdenken. Wie kann ich ohne gegen meine Werte zu verstoßen weiterhin Bio kaufen?

Ein Vergleich musste her

Statt zum Bio-Supermarkt, veganski und zu unverpackt, ging ich auch zu REWE, Rossmann und dm. Da ich eine wirklich intensive Abneigung gegen Discounter habe, ließ ich diese aus meinem Vergleich raus. Ich recherchierte wochenlang, notierte mir die Kilogrammpreise von über 100 Produkten und trug die digitale Vergleichstabelle immer bei mir, um bei jedem Einkauf abzuwägen. Das alles kostete viel Zeit. Aber am Ende hab ich nun eine Liste, in der ich sehen kann, dass ich bis zu 50% sparen kann, wenn ich in den richtigen Laden gehe.

Ich hab mich viel mit dem Thema „vollwertige pflanzenbasierte Ernährung“ auseinandergesetzt. Sprich: Vegan essen, aber auch gesund und so, dass ich alle Nährstoffe bekomme, die ich brauche. Daher esse ich sehr viele Hülsenfrüchte, Bohnen, Nüsse sowie frisches Obst und Gemüse.

Meine Tipps für Bio günstig kaufen:

#1: Hülsenfrüchte getrocknet kaufen – zwar ist es schon ein Mehraufwand, Bohnen und Kichererbsen über Nacht einzuweichen, bevor man sie endlich eine Stunde kochen und dann essen kann, aber es lohnt sich preislich wirklich. Ganz nebenbei spart man sich den Glas-/Konservenmüll.

Linsen, Kichererbsen und Bohnen sind getrocknet günstiger.

#2: Meine größte Entdeckung war der Asia Laden in der Fleethörn. Dort ging ich nie einkaufen, las aber einen Artikel, dass es dort jetzt noch mehr Lebensmittel unverpackt zu kaufen gibt. Als ich da war und die Preise verglich, war ich echt überrascht, teilweise war es dort 50% günstiger. So sind Gewürze, Bohnen, Nüsse und Datteln dort in Bioqualität echt erschwinglich. Ebenso Bulgur und Quinoa. Ich wusste schon länger, dass man sich dort Produkte auch selbst abfüllen lassen kann und große Mengen kaufen kann, aber irgendwie zog es mich nie dorthin.

#3: Überrascht war ich auch von den Preisen und Angeboten in den Drogeriemärkten und REWE. Ich weiß, dass EU-Bioqualität nicht so hochwertig ist wie Demeter oder Bioland aus der Region, doch in Zeiten von knappem Geld, musste ich diesen Abstrich machen.

#4: Für viele Stadtteile in Kiel gibt es bereits Foodsharing-Whatsapp-Gruppen– zu finden sind diese in der Facebookgruppe Foodsharing Kiel unter Dateien. Zwar lässt sich nicht damit planen, dass da etwas verschenkt wird und man muss wirklich schnell sein, wenn Angebote veröffentlicht werden, aber es ist eine Chance sich zumindest etwas Gemüse und Obst zu sichern.

#5: Keine Fertigprodukte kaufen. Da ich seit kurzem einen guten Mixer habe (gebraucht gekauft), mache ich mir seit einigen Wochen selbst meinen Brotaufstrich, Hummus oder auch püriertes Fruchteis. Während im Laden ein veganer Brotaufstrich schnell mal 2-4 Euro kostet, kann ich aus Gemüseresten und ein paar Nüssen leckere und günstige Aufstriche machen.

#6: Nichts verschwenden! Im Rahmen meiner DIY-Aufstriche hab ich viel ausprobiert und zum Beispiel Radieschenblätter zu Pesto verarbeitet. Was soll ich sagen? Es ist so verdammt lecker, dass ich gar nicht aufhören kann, es immer wieder zu machen. Und die Blätter kommen bei vielen Leuten einfach so in den Müll. Auch mit Möhrengrün klappt das ganz super.

Habt ihr weitere Tipps, wo man in Kiel günstig Bio kaufen kann? Musstet ihr in den vergangenen Wochen auch mehr aufs Geld achten als sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.