Bewusst Einkaufen

Quelle: Günter Havlena  / pixelio.de
Quelle: Günter Havlena / pixelio.de

Wer kennt das nicht, man kommt vom Einkaufen zurück nach Hause und hat viel mehr gekauft, als man eigentlich wollte. Um das zu umgehen, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie Ihr bewusster einkaufen könnt und nicht in die Werbefallen der Supermärkte tappt.

1. Kaufe nie hungrig ein, sondern plane deinen Einkauf

2. Überlege schon zu Hause, was du einkaufen möchtest und notiere es auf einem Einkaufszettel.

3. Mit Einkauftaschen oder Korb ausgerüstet geht es dann zum Geschäft oder Markt. Kiel will plastiktütenfreie Stadt werden und da mache ich und hoffentlich auch du mit.

4. Frisches und leicht Verderbliches am besten dann einkaufen, wenn es gebraucht wird: für das Abendessen mit der Familie oder mit Freunden oder die Grillparty am nächsten Tag.

5. Obst oder Gemüse kannst du auch mit kleinen Macken genießen, meist sind das nur Druckstellen, die du problemlos entfernen kannst.

6. Wenn du Brot vom Vortag kaufst, kannst du oft auch Geld sparen – viele Märkte bieten diese Waren reduziert an.

7. Drei zum Preis von zwei! Bei solchen Angeboten ist Zurückhaltung angesagt. Denn wer nach der Hälfte keine Lust mehr auf das Produkt hat, zahlt auch für das, was in die Tonne wandert. Wenn du also keine großen Mengen brauchst, greife besser gleich zu kleineren Packungen.

8. Gerade wenn du hungrig oder in Eile bist, sind Sonderangebote verführerisch. Die Gefahr, dass vieles davon am Ende in die Tonne wandert, ist dann besonders groß. Nimm dir also lieber etwas mehr Zeit beim Einkauf. Dann kannst du Preise, Bedarf und Zustand der Waren in Ruhe vergleichen.

Habt Ihr noch mehr Tipps für den Einkauf?

Euer Fördegrün Team in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel – gesponsorter Blogpost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.