Alte Mu goes Zero Waste

Alte Mu Impuls-Werk e.V. hat sich vorgenommen, die erste müllfreie Gemeinschaft in Deutschland zu werden. Um Ideen für das Konzept zu sammeln, initiierte Heimathafen Herz die Zusammenarbeit zwischen Zero Waste Kiel e.V. und dem Alte Mu Impuls-
Werk e.V. in Form eines Visionstreffen „Alte Mu goes Zero Waste“. 

In der Alten Mu sind aktuell über 61 Projekte und Initiativen, Start-Ups, Werkstätten und Permakultur aktiv. In Zukunft sollen alle gemeinsam an einem Strang ziehen und die Alte Mu zu einem müllfreien Ort machen. Am Sonntag, 5. November, fand das Visionstreffen statt. In fünf Arbeitsgruppen wurde über die wichtigsten Themen in Bezug auf Müllvermeidung diskutiert, mögliche Ziele erarbeitet und Ergebnisse präsentiert.  Die Arbeitsgruppen wurden zuvor in sechsmonatiger Vorbereitung vom Zero Waste Kiel e.V. erarbeitet, mögliche Lösungen recherchiert und beim Visionstreffen angeleitet.

„So soll in Zukunft auf dem Gelände der Alten Kunsthochschule die Infrastruktur geschaffen werden, um Zero Waste Kreisläufe möglich zu machen und Besucher der Alten Mu mit einzubinden. Auch Veranstaltungen sollen weitestgehend müllfrei durchgeführt werden. Von Besucher mitgebrachte Flaschen sollen in Zukunft konsequent am Eingang abgegeben und auf Einweg-Party-Utensilien wie Plastik-Halme verzichtet werden, indem Pfand auf Mehrweg-Utensilien genommen wird. So soll es auch einen Kreativ-Tag zum Thema Zero Waste geben, um zu testen, wie das Konzept bei den Besucher angenommen wird. Außerdem will sich die Alte Mu darüber einig werden, welche nachhaltigen Materialien in Zukunft auf dem Gelände verbindlich genutzt werden können. Der Einkauf und die Versorgung der einzelnen Büros und Werkstätten sollen nach Möglichkeit zentralisiert werden und ein besonderes Augenmerk auf die nachhaltige Erzeugung und unverpackte Ware gelegt werden. In Planung ist auch ein „Wertstoff-Café“, das als Lernort und zur Umverteilung von Wertstoffen dienen soll. Der Papiermüll und Gelbe Tonnen sollen so im ersten Schritt auf bis zu 50 Prozent reduziert werden, Restmüll möchte die Alte Mu möglichst komplett vermeiden und sucht hier noch nach geeigneten Lösungen und setzt vor allem auf kreative Ansätze und spielerisches Lernen. Weniger Müll, der in der Müllverbrennungsanlage landet, ist das Ziel, aber auch vor Ort soll in Zukunft auf offene Feuer weitestgehend verzichtet werden, denn zu oft verbrennt hier auch Müll, vor allem die hochgiftigen
Zigarettenstummel. Beide Vereine beweisen durch ihre Zusammenarbeit erneut, dass sie Vorreiter und Wegbereiter sein
möchten, wenn es um nachhaltige Städteentwicklung geht. Dieser starke Entschluss der Alten Mu, die erste müllfreie Gemeinschaft Deutschlands werden zu wollen, ist ein Experiment, den Zero Waste Lebensstil für alle möglich zu machen.“

Quelle: Pressemitteilung von Heimathafen Herz

Weitere Informationen gibt es unter https://heimathafenherz.tumblr.com/post/167345640870/alte-mu-impuls-werk-ev-auf-dem-weg-erste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.