100% Bio. Was kann Kiel von Kopenhagen lernen?

Wann:
April 9, 2019 um 18:00 – 20:00 Europe/Berlin Zeitzone
2019-04-09T18:00:00+02:00
2019-04-09T20:00:00+02:00
Wo:
Alte Mu Impuls - Werk e.V.
Lorentzendamm 6-8
24103 Kiel
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Kieler Ernährungsrat

In nur zehn Jahren hat die Stadt ihre 900 Kantinen und Mensen auf nahezu 100 Prozent „bio“ umgestellt – ohne Zusatzkosten. Dass dieser Umstellungsprozess so schnell, so radikal und so erfolgreich war, ist nicht allein der Entschlossenheit der Stadt zu verdanken, sondern auch dem „Kopenhagener Modell“.
Kenneth Højgaard, Direktor des Foodhouse Kopenhagen, wird am 9. April um 18:00 Uhr im Fahrradkino der Alten Muthesius-Hochschule über die Philosophie und die konkreten Vorgehensweisen des Foodhouse zu erzählen. Im Anschluss an den Vortrag wollen wir mit Expertinnen und BürgerInnen darüber sprechen.
Gastgeber und Veranstalter ist der Kieler Ernährungsrat http://www.xn--ernhrungsrat-kiel-sqb.de/ Er setzt sich für eine regionale, naturverträgliche und gesunde Ernährung der Stadt ein.

Wie die wachsende Zahl der anderen Ernährungsräte in Deutschland geht es auch dem Kieler Ernährungsrat darum, in Zusammenarbeit mit den Landwirten und den Produzenten der Region, die Ernährung der Stadt so regional, fair und naturverträglich wie möglich zu gestalten.

Die Gemeinschaftsverpflegung und die öffentliche Hand haben einen erheblichen Anteil an der Nachfrage nach Lebensmitteln und an der Qualität der Ernährung. Schulen und Kindergärten können einen wichtigen Beitrag leisten, damit Kinder gesund aufwachsen und lernen können. Angesichts der Tatsache, dass jedes dritte Kind in Schleswig-Holstein ist, erscheint dies wichtiger für je.

Wir sprechen von Kenneth Højgaard, Direktor des Foodhouse Copenhage, über die Umstellung der Gemeinschaftsverpflegung in Kopenhagen auf 100 Prozent Bio und fragen uns, war wir vom Kopenhagener Modell lernen können.
Eingeladen wurden außerdem als Kieler Experten: Vertreter der Rathausfraktionen, Amt für Schule, Kantinenbetreiber, Vernetzungsstelle Gemeinschaftsernährung, Elternvertreter und Vertreter der Gewerkschaft Ernährung, Genuss sowie das Netzwerk Ökolandbau SH und die Nordbauern. Eine Veranstaltung des Ernährungsrates Kiel – Mit finanzieller Unterstützung des Umweltfonds der Stadt Kiel.

Ihr seid herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.