Die Wände atmen lassen

An Altbau-Außenwänden bilden sich mitunter Kältebrücken, an denen man Probleme mit Feuchtigkeit und irgendwann auch mit Schimmel hat. Auch wir wohnen im Altbau und haben uns nun für ein besseres Raumklima mit Ökowandfarbe entschieden.

Im Winter gab es an den Wänden immer Stockflecken, die zwar weggewischt werden konnten, aber stets wiederkamen. Vor allem eine Außenecke hat uns Sorgen bereitet. Daher entschieden wir uns die Tapete ganz zu entfernen, den darunterliegenden Putz zu desinfizieren und dann mit einer guten Kalkfarbe drüber zu streichen. Wie auch bei unsere Küchen-Renovierung ließen wir uns im Naturbauhaus gesund & farbig beraten.

Unsere Wahl fiel auch die Profi-Kakfarbe von Auro, atmungsaktiv und lösemittelfrei. Die Farbe ist stark alkalisch – ideal um Schimmel vorzubeugen.  Beim Auftragen muss man eine Schutzbrille tragen. Da Kalkfarben allein ein sehr steriles Weiß ergeben, haben wir mit einer gelben Kalt-Buntfarbe eine Art Eierschalen-Weißton gemischt. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Ohne Tapete sind die Wände nun zwar etwas reliefartig mit Unebenheiten, aber das stört mich nicht. Die Farbe mussten wir in 2 Anstrichen auftragen, damit sie komplett deckend ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.