Umfrage zu Mobilität in Kiel

Wie bewegt Ihr Euch fort? Zu Fuß, mitm Rad, mitm Bus oder mit eigenem Auto? Die Stadt Kiel hat nun eine Online-Umfrage gestaltet, um herauszufinden, wie Kieler sich fortbewegen und wie das Angebot an klimafreundlichen Angeboten wie Carsharing verbreitet sind. Noch bis zum 30. September könnt ihr online auf  https://umfragen.kiel.de/Wohnen-leitet-Mobilitaet teilnehmen.

Die Umfrage ist im Rahmen des Projektes »Wohnen leitet Mobilität« vom Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) in Kooperation mit der KielRegion GmbH sowie der Landeshauptstadt Kiel entwickelt worden. Die Region Kiel ist eine von bundesweit fünf Modellregionen. Zentrales Anliegen des Projektes ist die klimafreundliche Mobilität am Wohnstandort zu fördern und so den Zugang zu klimafreundlichen Verkehrsmitteln als Alternative zum Auto zu erleichtern. Durch das Bereitstellen verschiedener Mobilitätsangebote sollen Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit erhalten, aus einem vielfältigen Mobilitätsangebot eine für sie passende Fortbewegungsart wählen zu können. Zu solchen Wohnungs- und quartiersbezogenen Mobilitätsangeboten zählen beispielsweise Carsharing, Fahrradleihsysteme, Abstellmöglichkeiten am Wohnstandort sowie Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Ziel ist es, durch eine langfristige Änderung des Mobilitätsverhaltens, den mobilitätsbedingten CO2-Ausstoß zu senken. Der VCD arbeitet in diesem bundesweiten Projekt in Kooperation mit dem Öko-Institut und dem Deutschen Mieterbund (DMB). Weitere Informationen finden sie auf https://www.vcd.org/themen/wohnen-und-mobilitaet/.

Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Entwicklung eines Leitfadens für das Projekt »Wohnen leitet Mobilität«, der verschiedenen Akteuren als Orientierung bereitgestellt. Dieser wird als Handreichung und Handlungsempfehlung konzipiert und dient der Verstetigung und weiteren intensiven Beschäftigungen mit dem Thema. Des Weiteren werden Teile der Befragung für eine Masterarbeit an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verwendet. Eine Präsentation der Ergebnisse wird voraussichtlich ab Dezember 2018 online unter https://www.vcd.org/themen/wohnen-und-mobilitaet/projektregionen/nord/ zur Verfügung gestellt.

Watt, Weite und eine steife Brise

Urlaub in der Region – Büsum. Wer die Küste mag und sich auch mal ordentlich vom Wind durchpusten lassen möchte, dem empfehle ich einen Ausflug nach Büsum. Hier gibt es das Watt zu entdecken, endlose lange Deiche zu bewandern und wer mag auch einen echt guten Reiterhof mit naturnaher Pferdehaltung. weiterlesen

MUDDIs Manege

Wer abseits des Mainstream-Programms der Kieler Woche einen Ort sucht, an dem er richtig gut Chillen kann, dann ist er beim Muddi Markt genau richtig. In diesem Jahr am neuen Standort am Lorentzendamm, am Fuße der Bergstraße hat Muddi seine Zelte aufgeschlagen und bietet wieder ein buntes Programm rund um das Thema Nachhaltigkeit.

weiterlesen

Trockenes Brot wieder fluffig machen

Es passiert jedem mal, dass er zu viel Brot im Schrank hat und es schneller hart und trocken wird, als man es verzehren kann. Ich hab einen einfachen Trick ausprobiert, wie das Brot wieder fluffig wird. Einfach in einem Topf 1cm Wasser geben und zum Kochen bringen. Darein ein Sieb stellen, Brotscheiben reinlegen und Deckel drauf. Nach circa 5 Minuten im Wasserdampf ist das Brot wieder weicher. Wer noch eine feste Kruste möchte, kann das Brot anfeuchten und in den Backofen legen für ein paar Minuten.

Buchtipp: Buen Vivir

Quelle: Oekom Verlag

In „Buen Vivir – vom Recht auf ein gutes Leben“ wird ein Leben jenseits von Wachstum geschildert, ein Konzept, dass der Natur mehr Rechte verleiht und die Erde als höchstes Gut ansieht – eine wunderbare Utopie. Angelehnt ist das Konstrukt auf dem Leben der indigenen Völker in den Anden, Bolivien und Ecuador, die fernab des Kapitalismus eine Form des Zusammenlebens gefunden haben, dass im Einklang mit der Natur ist. weiterlesen

Naturbelassene Räume in Kiel – Tiergehege der Stadt

Kiel hat fünf Tiergehege, in denen Heidschnucken, Wild, Bison, Wisent und Ziegen wohnen. Es sind Ort der Naherholung, die frei zugänglich sind, ohne Eintritt. Der Zaun, der die Gehege umgibt, erscheint mir nicht nur die Tiere drinnen zu halten, sondern vor allem den Menschen draußen. Und wie wundervoll die Natur ist, wenn sie unberührt vom Menschen wirkt… weiterlesen

Die Natur in die Wohnung holen

Stadtleben kann frustrierend sein, wenn man den ganzen Tag nur auf Steinwände gucken muss. Wer sich ein Stück Natur in die Wohnung holen möchte, kann Äste und Zweige als Dekoration nutzen. weiterlesen

Plastikfreie Küche: Nussmühle

Schon ein paar Wochen war ich auf der Suche nach einer guten, gebrauchten Nussmühle. Da ich gerne backe, war es oft eine Herausforderung Nüsse klein zu mahlen. Nun hab ich bei Ebay-Kleinanzeigen für 5 Euro eine antike Nussmühle bekommen, aus Metall und mit Holz. weiterlesen

Mandelmilch unverpackt

Kürzlich hab ich bei unverpackt entdeckt, dass es jetzt auch selbstgemachte Mandelmilch in kleinen Flaschen (ca. 260ml drin) gibt. Kostenpunkt: 80 Cent pro Flasche + 1€ Pfand.

Wer sich nicht selbst die Mühe machen möchte, Nussmilch herzustellen und gerne auf diese vegane Milchalternative trinken möchte, kann nun also auch unverpackt Mandelmilch kaufen.

Ich persönlich mag den Geschmack von Nussmilch lieber als Sojaprodukte. Bei dem Drink aus der Flasche hätte ich allerdings beachten sollen, dass sich schon etwas Nussrückstände am Boden ablagern und der letzte Schluck etwas sämig schmeckt.

Die Wände atmen lassen

An Altbau-Außenwänden bilden sich mitunter Kältebrücken, an denen man Probleme mit Feuchtigkeit und irgendwann auch mit Schimmel hat. Auch wir wohnen im Altbau und haben uns nun für ein besseres Raumklima mit Ökowandfarbe entschieden.

weiterlesen

Heimische Kräutertour

Manche Kräuter kennen wir, weil sie offensichtlich immer wieder zu sehen sind: Brennnessel bleibt aufgrund seines Nesselgifts in Erinnerung und der gute Löwenzahn ist auch von der Optik her einfach zu merken. Aber die Natur hält noch viel mehr Kräuter bereit. Um diese zu erkunden, hab ich an zwei Kräuterkursen im Naturerlebnisraum Kollhorst teilgenommen: Es gab eine Neun-Kräuter-Suppe und duftende Seifenbälle. weiterlesen

Aktion für bessere Fahrradwege

Ich fahre beinahe jeden Tag mit de Fahrrad zu Arbeit und hab schon länger einen Helm, warum? Weil ich zu viel gesehen habe, was im Kieler Straßenverkehr abgeht. Besonders Rechtsabbieger im Auto sind oftmals eine Katastrophe. Oder auch einfach endlos zugeparkte Radwege….

Wer seinem Ärger über Radwege in Kiel Luft machen möchte, kann sich aktuell an der Aktion #fahrradstadtkiel von Greenpeace beteiligen. weiterlesen

Ringelblumensalbe selbst gemacht

Salben selbst herzustellen ist ziemlich einfach. Man braucht nur Öl, Sheabutter und Bienenwachs. Auf das richtige Verhältnis kommt es an, hier eine Anleitung. weiterlesen

Glücksgriff: Espressokanne

Vor kurzem hab ich im Glückslokal eine Espressokanne gefunden – ein wahrer Glücksgriff! Schon länger hatte ich so eine Kanne auf meiner Wunschliste mit Dingen, die ich gerne hätte, aber kein Geld ausgeben möchte. weiterlesen

Papier nachhaltig nutzen

Auch wenn viele Rechnungen und wichtige Dokumente heutzutage online verschickt werden, so wird immer noch viel gedruckt. Papier wird allgemeinhin als selbstverständlich und endlos vorhanden betrachtet. Dabei ist zur Herstellung nicht nur Holz, sondern auch eine Menge Wasser und Energie notwendig. Wertvolle Ressourcen unserer Erde. Vor allem Unternehmen und Organisationen, die viel Öffentlichkeitsarbeit machen, drucken ihre Plakate, Flyer und Infobroschüren in hoher Stückzahl. Zum Glück gibt es immer mehr Druckereien, die klimaneutrales Drucken anbieten. Aber worauf sollte man am besten achten?

weiterlesen